Nachgefragt: Keine britischen Sportgeräte für die Bundeswehr?

Erschienen am Dienstag, 10. Oktober 2017 um 12:21 Uhr - GMT

Im März 2016 wurde das Panzerbataillon 414 neu aufgestellt, und stationiert wurde es auf einem zuvor britischen Kasernengelände in Bergen-Hohne. Die Bundeswehr übernahm dabei die Gebäude und Anlagen der abgezogenen Briten, die das komplett neu aufgestellte Bataillon gut brauchen konnte. Zu den Einrichtungen gehörten auch Sportanlagen und ein Kraftraum, und in den Kommentaren hier war vor einigen Tagen zu lesen: die Bundeswehr habe die Sportgeräte praktisch für umsonst weggegeben, weil die Gewichte darauf im britischen Pfund-Maß (lbs) angegeben waren und nicht in Kilogramm, und müsse sie jetzt neu beschaffen. Das hat mich doch ein wenig alarmiert, also habe ich mal nachgefragt. Das Ergebnis: Im Prinzip schon, aber in diesem Fall dann doch nicht… Die Antwort des zuständigen Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Bergen, die ich mal komplett dokumentiere: Das Camp Bergen – Hohne wurde am 01.01.2016 von den britischen Streitkräften durch meine Dienststelle für Zwecke der Bundeswehr übernommen. Es handelt sich dabei um eine sehr große Liegenschaft mit über 500 Gebäuden. Zunächst wurde durch das BMVg entschieden, diese Liegenschaft im sog. Leerstandsbetrieb zu erhalten ist, d.h. keine Stilllegungen von betriebstechnischen Anlagen um damit eine anschließende Bundeswehrnutzung möglichst reibungslos zu ermöglichen. Die ( Neu-) Stationierung des PzBtl 414 führte im März 2016 somit zu einer erstmaligen Folgenutzung durch die Bundeswehr und hier zunächst lediglich...
zum weiterlesen und kommentieren auf AugenGeradeAus.net klicken Sie jetzt bitte hier.

Projekt Strassenmusik: Unterstützen Sie echte Journalisten
Presse Nachrichten - aktuell in den Tag!

Kommentare

Sie haben etwas zu sagen?